Der Integrale Kompass in der Persönlichkeits- und Schulentwicklung

Basismodul der LKZ-Akademie

mit Silke Weiß und Sonja Student in Bonn

Basismodul LernKulturZeit

Kinder wachsen heute in eine ungewisse Zukunft hinein mit großen globalen und persönlichen Herausforderungen. Sie müssen diese Ungewissheit aushalten und zugleich lernen, den Wandel bewusst zu gestalten. Damit das gelingen kann, brauchen sie ihr ganzes menschliches Potenzial: als Einzelne und als Gesellschaft. Doch kennen wir Erwachsene, die Kinder auf ihrem Entwicklungsweg begleiten, überhaupt die Möglichkeitsräume, in die wir selber und die uns anvertrauten Kinder hineinwachsen können?

Die Integrale Theorie, wie sie von Ken Wilber und anderen integral-evolutionären Denker_innen entwickelt wurde, kann uns bei der Erschließung unserer Potenziale eine hilfreiche Orientierung geben, einen Kompass, der unsere Aufmerksamkeit auf wichtige Dimensionen des Abenteuers Mensch-Sein richtet. Weitere Elemente sind die Ebenen von Spiral Dynamics, die Multiplen Intelligenzen nach Gardner und die Transparente Kommunikation inspiriert durch Thomas Hübl. Zusammen ergeben Sie ein praktikables und wirkungsvolles Instrumentarium um in der Bildung neue und bewusste Wege zu gehen.

Silke Weiss und Sonja Student sind erfahrene Berater_innen und Schulentwickler_innen und Kenner_innen der Integralen Theorie, bzw. der Transparenten Kommunikation.

In dem Wochenendseminar geht es um eine theoretisch begründete, erfahrungs- und dialogorientierte Reise in fünf wesentliche Dimensionen unseres Seins und Werdens:

  1. Aufwachen: Wir sind nicht getrennt von uns selbst, den anderen und der Welt, weder physisch, noch psychisch, geistig und spirituell. Jedoch sind das Erkennen und Erleben dieser Verbundenheit abhängig von der eigenen Lebenserfahrung, vom Entwicklungsstand und der sozialen Umgebung. Mit dem Erleben der Nicht-Getrenntheit wächst die Fähigkeit zu Liebe und Inklusion nicht nur aller Menschen(Kinder), sondern aller fühlenden Wesen.
  2. Aufwachsen: Mensch sein heißt sich entwickeln, in jedem Lebensalter. Wer das Spektrum der menschlichen Entwicklungspotenziale kennt und fördert, muss nicht unter den eigenen Möglichkeiten leben. Und muss kein Fachidiot werden, z. B. mit hohen kognitiven Fähigkeiten und einem Defizit an moralischen und mitbürgerlichen Kompetenzen. Wir brauchen eine ganzheitliche Entwicklung. Die 9 Perspektiven auf die Wirklichkeit helfen dabei, Dynamiken der Entwicklung von Wertsystemen zu verstehen und dienen der eigenen Standortbestimmung.
  3. Aufräumen: Schatten sind verdrängte Anteile in uns selbst, unserer Kultur oder in Systemen. Sie bremsen Entwicklungsprozesse. Daher brauchen wir Mut zur Selbsterkenntnis und die Fähigkeit, unsere eigenen und kulturellen Schatten anzuschauen und zu transformieren. Geeignete Techniken und Übungen helfen beim täglichen „Schatten-Putz“ und legen die Energie frei, die Sie zur Bewältigung von Herausforderungen und Wachstumsprozessen brauchen.
  4. Aufblühen: Die Förderung von Potenzialen ist eine zentrale Aufgabe beim lebenslangen Lernen im 21. Jahrhundert. Kooperation und Synergien sind wichtiger als Konkurrenz und Narzissmus. Wir ergänzen unsere Fähigkeiten und Kompetenzen zum Wohle aller. Sie lernen den Potenzialentfaltungskompass kennen und erhalten Einblick, ihre eigenen Potenziale in der jeweiligen Ausprägung zu erkennen wie auch in anderen Personen.
  5. Aufstehen: Aus der Verbundenheit mit der Welt, dem Bewusstsein des eigenen Platzes und der eigenen Fähigkeiten, können Individuen und Gemeinschaften sich für essentielle lokale und globale Anliegen engagieren. Sie lernen den Zirkel der Veränderung kennen, mit dem sie die inneren und äußeren Elemente in Veränderungsprozessen als praktische Matrix zur Standort und Zielbestimmung nutzen für konkrete Anliegen nutzen können.

Vielseitige Zugänge machen diese 5 A-Dimensionen versteh- und erlebbar: mit fachlichen Inputs, Übungen, Meditations- und Reflexionstechniken sowie Dialogrunden.

Zielgruppen

Menschen, die Menschen in Entwicklungsprozessen begleiten, die in der Lehrerausbildung tätig sind,Lehrer_innen, Schulleiter_innen, Vertreter_innen von NGOs und Stiftungen, Elternvertreter und Multiplikator_innen.

Anerkennung in LKZ und SKZ

Das Seminar wird als Basismodul in den beiden Hochschulzertifizierten Weiterbildungen der LernKulturZeit-Akademie anerkannt.

Leitung

Student SonjaSonja Student
Vorsitzende des Vereins Makista–Bildung für Kinderrechte und Demokratie, bundesweit tätige Expertin für Kinderrechte und Demokratiepädagogik, Gründerin und Vorstandsmitglied der DIA –Die Integrale Akademie

Publikationen:

  • Kinderrechte in die Schule,
    Hg. zusammen mit Prof. Wolfgang Edelstein und Prof. Krappmann

  • Wissen, Weisheit, Wirklichkeit. Perspektiven einer aufgeklärten Spiritualität.
    Zusammen mit Michael Habecker

  
Weiss SilkeSilke Weiß
Gründerin und Leiterin der LernKulturZeit-Akademie und deren Weiterbildungen, Organisation und Leitung des Symposiums Bildung und Bewusstsein“, Potential-Coach für Teams und Einzelpersonen, Netzwerkerin im Bildungs-Transformationsbereich, Organisationsentwicklerin, Schulentwicklungsberaterin im staatlichen Schulamt in Hessen

Veranstaltungs-Details:

Datum Fr 05.04.2019 15:00
Ende So 07.04.2019 14:00
akt. Preis  Für Mitglieder des Integralen Forums und der LernKulturZeit 10 % Rabatt
Leitung Silke Weiß, Sonja Student
Zeiten Freitag: 15.00 – 21.00 Uhr
Samstag: 9.00 – 19.00 Uhr
Sonntag: 9.30 – 14.00 Uhr
Veranstaltungsort IBUGI – Institut für Bildung und gesellschaftliche Innovation
Ort Bonn (IBUGI)