Die Auswirkungen von Kopenhagen

Michael E. Zimmerman

Mittlerweile hat so ziemlich jeder mitbekommen, dass das lang ersehnte Treffen zum Klimawandel in Kopenhagen wenig bis gar nichts von dem erreicht hat, was sich Grüne erhofft hatten. Man konnte sich nicht auf verbindliche Grenzen des CO2-Ausstoßes einigen, obwohl verschiedene Nationen sich Ziele (ebenfalls unverbindlich) für verminderte Nutzung fossiler Brennstoffe bis 2020 und 2050 gesteckt haben. Viele Grüne betrachteten das Problem des Klimawandels als ein effektives Mittel, um industrialisierte Länder dazu zu zwingen ihren ökologischen Fußabdruck auf dramatische Weise zu verringern, und um im großen Stil Geld zu beschaffen, um Entwicklungsländern zu helfen.

 

Der vollständige Artikel steht unseren Mitgliedern und Medien-Abonnenten zur Verfügung.
Hier können Sie eine Mitgliedschaft oder ein Abonnement erwerben.

Wenn Sie bereits Mitglied oder Medien-Abonnent sind, bitte loggen Sie sich ein.
  
Eine Auswahl frei zugänglicher Artikel finden Sie hier: Theorie Grundlagen oder Theorie Aufbau

Frei zugängliche Ausgaben der Zeitschriften finden Sie unter Online Journal
und Integrale Perspektiven.

Newsletter

Ja, ich möchte folgende Newsletter erhalten:
Anrede
captcha 
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.