Motto

Mind & Body

Termine

Donnerstag, 24. Oktober 2019  Die Einladung findet ihr auf unserer Facebookseite.
Beginn 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr

Veranstaltungsort

Love & Freedom Foundation im kiCollege, Bergheimer Str. 147, Heidelberg

Beschreibung

Ein Abend klaren Denkens und körperorientierten Praxis! Auf der Basis der Integralen Theorie erforschen wir die Grenzflächen und oft unsichtbaren Überschneidungen von Denken, Wissen, Körperempfindung, Intuition und Mystik.

Willst Du gemeinsam mit uns eine tiefere Ordnung zwischen Eros, Kosmos und Logos ergründen? Wie wahrhaftig, wie meditativ, wie körperlich können und müssen wir dazu sein? Wie geht Erweiterung, wenn nicht mit Anerkennung dessen, was wir vorher waren?

Die integrale Theorie ist ein systematisches Modell für eine holistische, kosmisch-evolutionäre Welterklärung ohne materialistische Reduktion, sondern unter Einbeziehung der Eigenart und Wirksamkeit des Geistigen im Kosmos. Sie geht davon aus, dass die in der modernen Wissenschaft stark ausdifferenzierten Wirklichkeitsbereiche von Natur, Mensch, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur in der Realität vielfältig verflochten sind. Für eine zukunftsfähige oder nachhaltige Entwicklung braucht es daher neben den Einzel- oder Fachwissenschaften auch die Welt als Ganzes auf neue, moderne integrierende Denkansätze, Forschungen und Theorien.

Einer der wichtigsten gegenwärtigen Vertreter der integralen Theorie, Ken Wilber, vertritt die Auffassung, dass auch mystische und spirituelle Erfahrungen Wissen über die Natur vermitteln können und deshalb in einem umfassenden Weltmodell ebenso wie wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt werden müssen. Mittels geeigneter Übungsmethoden wie der Meditation sei es sogar möglich, diese intersubjektiv zu überprüfen. Dies wird auch mit der Verbreitung dieser spirituellen Erfahrungen quer durch viele Kulturen und Epochen sowie ihrer prinzipiellen Zugänglichkeit durch meditative Praxis begründet.

Der Abend hat einen klaren Ablauf:
19:00 Ankommen bis max. 19:29
19:30 Meditation: Was geschieht in meinem Geist, wenn ich ihm Ruhe gönne?
20:00 Sharing: Was habe ich während der Meditation gefühlt, empfunden, gedacht…
20:30 Denken: Was bedeuten diese Impulse im Licht der Integralen Theorie?
21:30 Übungen: Was kann ich davon in meine Lebens- und Körperpraxis integrieren?
22:30 Ausklang und Ende
Natürlich werden wir, ganz in integraler Sichtweise, auch neue Strukturen ausprobieren und bestehende weiterentwickeln

Der Integrale Salon ist ein Non-Profit-Treffen von Freund*innen der integralen Philosophie und Körperarbeit. Raummiete, Getränke usw. werden von den Mitgliedern des Salons getragen. Die Aufteilung erfolgt im Sinne des Flow-Prinzips, wo ein Mensch, der mehr finanzielle Mittel hat auch mehr einbringt und dadurch eine*r anderen mit weniger Geld ermöglicht, mit einem geringeren Beitrag dabei zu sein.

Geschichte des Salons

Christopher Little hat den Salon in Heidelberg im März 2017 eröffnet, mit Unterstützung von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Nach seinem Umzug 2018 im Herbst nach Dublin um dort zu studieren, gab es eine Pause, bis im November 2019 von Thomas Hochgesang und Jens Weber wieder belebt wurde. Chris gehört aber weiter zum inneren Kreis des Integralen Salons.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok