Michael Habecker

Die Veröffentlichungen von WikiLeaks polarisieren die Öffentlichkeit. Was für die einen eine Demonstration von Meinungsfreiheit, Gerechtigkeit und Transparenz darstellt, ist für die anderen ein verbrecherischer Landesverrat. WikiLeaks und andere Plattformen nutzen das Internet, um als „geheim“ oder „vertraulich“ eingestufte Dokumente meist staatlicher Institutionen zu veröffentlichen. Dürfen sie das oder sollen sie das?

 

Der vollständige Artikel steht unseren Mitgliedern und Medien-Abonnenten zur Verfügung.
Hier können Sie eine Mitgliedschaft oder ein Abonnement erwerben.

Wenn Sie bereits Mitglied oder Medien-Abonnent sind, bitte loggen Sie sich ein.
  
Eine Auswahl frei zugänglicher Artikel finden Sie hier: Theorie Grundlagen oder Theorie Aufbau

Frei zugängliche Ausgaben der Zeitschriften finden Sie unter Online Journal
und Integrale Perspektiven.

Praxis Sidebar

Newsletter

Ja, ich möchte folgende Newsletter erhalten:
Anrede
captcha 
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok