Michael Habecker

Einer der vielen faszinierenden Aspekte einer integralen Herangehensweise an die menschliche Psychodynamik ist die Verbindung der Stärken von gestaltenden Methodiken und Techniken einerseits und entidentifizierenden Methodiken andererseits. Während gestaltende psychodynamische Methodiken, die psychotherapeutischen Methodiken im weitesten Sinn, sich mit den Inhalten menschlichen Bewusstseins konkret beschäftigen, diese hervorholen und aufdecken, sie interpretieren und gestalterisch formen, tun entidentifizierende Methodiken – wie meditative Techniken – das genaue Gegenteil. Sie nehmen Abstand von aller inhaltlichen Psychodynamik und arbeiten „gegenstandslos“.

 

Der vollständige Artikel steht unseren Mitgliedern und Medien-Abonnenten zur Verfügung.
Hier können Sie eine Mitgliedschaft oder ein Abonnement erwerben.

Wenn Sie bereits Mitglied oder Medien-Abonnent sind, bitte loggen Sie sich ein.
  
Eine Auswahl frei zugänglicher Artikel finden Sie hier: Theorie Grundlagen oder Theorie Aufbau

Frei zugängliche Ausgaben der Zeitschriften finden Sie unter Online Journal
und Integrale Perspektiven.

Newsletter

Ja, ich möchte folgende Newsletter erhalten:
Anrede
captcha 
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.