Logo Integrale PerspektivenLiebe Leserinnen und Leser,
Liebe Freundinnen und Freunde des Integralen Forums,

nach einem kraftvollen Zusammentreffen an der Integralen Konferenz in Nürnberg möchten wir Ihnen nahrhafte und berührende Kost in Form von Lektüren und ausgewählten Podcasts in die Sommerpause mitgeben. In dieser gehaltvollen Ausgabe verschicken wir als bunter Sommergruss die Integrale Perspektive und die IG (integral Global) als eine zusammengefasste Ausgabe, an alle unsere Abonennten Autoren/innen und Mitglieder/innen des IF, wie auch an unsere DIA Partner/innen.

 

Frausein, lebendige Beziehungskultur, die Entwicklung der Frau nach dem Feminismus im Sinne einer integralen (und integrierten) Emanzipation und der Rolle des Weiblichen in Kultur und Politik, sind Themen, welche Heidi Hörnlein im Gespräch mit Regina Hunschock, Monika Furtwirth und Verena Neuenschwander für uns moderierte. In diesem eindrücklichen Gespräch sprechen vier starke Frauen über ihre Biographie, ihr Erleben von Gender und Transgender, monogamen und polyamoren Beziehungswegen und tasten sich suchend und fragend durch die Evolution der Frau hin zur Frage, was ihr Beitrag Heute für Gesellschaft, Beziehung und vor allem zu uns Selbst sein und werden kann. Nehmen Sie sich die Zeit, für dieses berührende Gespräch (Podcast) und erfahren Sie mehr über das Pilgerjahr von Regina Hunschock (Bericht) und wo Sie diese Art von Gesprächen auch in ihrer Nähe fortsetzen können. Wir danken unserem italienischen Salonpartner Heidi Hörnlein an dieser Stelle ganz herzlich für ihr Engagement und ihre Beiträge einer lebendigen Salon-Kultur innerhalb des Integralen Forums. 

Unserem Podcast über Post-Feminismus möchten wir dieses IG SommerHighlight mit dem in Paris lebenden Kanadier Andrew Sweeney und dem Schweden Alexander Bard gegenüberstellen.
Im Gespräch über Matriarchismus, Nomadentum, phallischer Patriarchismus sprechen sie (in englischer Sprache) über den „neuen Schamanen“, neue Narrative des weiblichen und maskulinen Story-Tellings und über eine neu definierte Form der Maskulinität in einer Zeit nach der Postmoderne.

„Wann ist der Mann ein Mann?” Macho, Held, Patriarch – die Rollenmodelle von gestern kommen heute nicht mehr gut an. Der Softie als Gegenentwurf kann auch nicht wirklich überzeugen – die Männlichkeit ist in der Krise.
Kein Wunder, denn es gibt nicht nur eine Männlichkeit. Ein Streifzug durch die kulturelle Evolution zeigt: Von der Steinzeit bis in die Postmoderne entfaltet sich eine ganze Stufenfolge von Männlichkeits-Bildern, die auch heute noch in jedem Mann lebendig sind – der Naturbursche genauso wie der harte Kämpfer, der Ehrenmann ebenso wie der Macher oder der Feingeist.
Und die alten Mannsbilder haben längst nicht ausgedient. Nehmen wir das Beste aus allen Epochen zusammen, dann wird ein zukunftsfähiger Männertyp sichtbar: Ein ganzer Mann, der geerdete Körperlichkeit mit modernem Intellekt verbindet, gesunde Aggression mit Einfühlungsvermögen und Verantwortlichkeit" . 
Lesen Sie mehr dazu in Raymond Fismers aktuellem Buch „Ein ganzer Mann”.
Einen Auszug aus diesem Buch präsentieren wir Ihnen in dieser Ausgabe der Integrale Perspektiven, ebenso ein ausführliches Gespräch (Podcast) von Heidi Hörnlein mit dem Autor zum Thema.

Auch Martin Uciks Buch „Integrale Beziehungen – Ein Ratgeber für Männer” beschäftigt sich mit dem Thema: Was ist das Geheimnis glücklicher Langzeitbeziehungen? Warum scheitern so viele Beziehungen? Was will die Frau, und was will der Mann?

Sein Buch ordnet unsere gesamtes Wissen menschlicher Liebesbeziehungen anhand des Integralen Modells von Ken Wilber und kommt so zu faszinierenden neuen Einsichten. Er erklärt, warum so viele Menschen Single sind, obwohl sie eine Beziehung wollen und legt dabei die primäre Fantasie von Mann und Frau offen, die für die Partnerwahl entscheidend ist. Ucik zeigt auf, das Liebende, die sich auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen befinden, auch unterschiedliche Beziehungsaufgaben haben. Und er erklärt die evolutionäre Funktion, die Mann und Frau jeweils in ihrer Beziehung haben.
Darüber hinaus geht Ucik auf die unterschiedlichen Formen der Liebe und des Liebesspiels ein, auf die Entwicklungsstufen des Sex, von Anima und Animus und den Fallstricken unserer Beziehungen.
Dieses Buch bietet damit nicht nur eine umfassende und evolutionäre Landkarte menschlicher Liebesbeziehungen, sondern auch praktische Ratschläge für Männer, wie sie effektiv ihre Beziehungen verstehen und auch verbessern können.

In unserem Podcast Spezial sprechen Friedemann Wieland (Psychologe/Autor des Buches „Die ungeladenen Götter”) und Tom Amarque über Stimmarbeit und Neuroplasitizität, der Arbeit mit inneren Teilselbsten und schamanischen Klangaufstellungen und über die Freiheit, die eigene Identität als Mann und Frau schöpferisch neu zu formen und die eigene Stimme zu entdecken und klingen zu lassen. 

Friedemann Wieland Ph.D. ist ein erfahrener Psychotherapeut und Coach in der Entwicklung von emotionaler Intelligenz, und Bewusstsein. Friedemann Wieland beschäftigt sich seit über 30 Jahren intensiv mit Tiefenökologie, der Psychologie von Teilselbsten, Integration und Synthese von abgetrennten individuellen und kulturellen Aspekten und unterrichten weltweit in vielen Bezügen zur Thematik von Friedensarbeit anhand innerer (jungianischer) und vokalisierter Stimmarbeit unter anderem in der Heiligenfeld Klinik und in eigener Praxis in München und Byron Bay/Australien. In ihrem Forschungsprojekt „Befreite Liebe“ ist er als Seminarleiter gemeinsam mit Cordula Frei engagiert, die jahrtausendalten Geschichten der Initiation des Helden/der Heldin in Mythos und Kulturgeschichte neu zu begreifen. Dabei arbeiten die beiden mit schamanistischer Klang/Stimmarbeit, Voice Dialogue, Systemaufstellungen und Ritualen.

Auch Theresia Maria Wuttke beschenkt uns in dieser Ausgabe mit einem Beitrag die innere Stimme zu entdecken und auf sie hören zu lernen. In ihrem Artikel „Cello trifft Bogen: Liebe ein immerwährender Schöpfungsakt zwischen Mann und Frau" beschreibt sie den fortwährenden, wunderschönen Tanz der sich zwischen wahrhaft Liebenden vollzieht und in ihrem neuen Buch „Wege aus der Mitte – der Inneren Stimme mutig folgen” beschenkt sie ihre Leser und Leserinnen mit einer Fülle von Inspiration und Meditationen, die uns tiefer in das rätselhafte Geheimnis der Liebe einzutauchen einlädt. 

Geniessen Sie diese sommerhafte Ausgabe, die zum Träumen, Nachdenken und schöpferischem Auftanken einlädt.

Mit herzlichen Grüssen für die IF Medien

Cordula Frei und Martin Heil

 

Die „Integrale Perspektiven” und alle weiteren Beiträge dieser Homepage finanzieren sich über Euch, unsere Leserinnen und Leser.

Bitte unterstützt uns nach Euren Möglichkeiten – egal ob mit einer kleinen Einzelspende oder einer monatlichen Dauerspende.


Inhaltsverzeichnis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok