Logo Integrale Perspektiven

Die Theorie, die heute das Modell der hierarchischen Komplexität ist, wurde erstmals in den frühen 1980er Jahren von Michael Lamport Commons und Francis Asbury Richards vorgestellt. Es baut direkt auf dem piagetischen Modell und der Arbeit von Kohlberg auf und kann als neo-piagetisch betrachtet werden (obwohl einige es als "post-piagetisch" bezeichnen), da es weitgehend davon ausgeht, dass das piagetische Modell (mit kognitiven Stufen) korrekt ist, aber dass es mehrere Stufen über dem gibt, was ein normaler menschlicher Erwachsener erreicht, höhere Stufen, die nur eine Minderheit der erwachsenen Bevölkerung erreicht . Nach Ansicht der Neo-Piaget´ianer kann das Studium dieser Stadien viel über die Menschheit und die Gesellschaft erklären.

Das Folgende ist ein leicht bearbeiteter Auszug aus Hanzi Freinachts Buch 'The Listening Society: Ein metamoderner Leitfaden für Politik, Buch Eins' . Dies ist das erste Buch einer Reihe über das metamoderne Denken, ein Werk der Volksphilosophie, das die Natur der psychologischen Entwicklung und ihre politischen Implikationen untersucht. Was Sie weiter unten lesen werden, stammt aus dem Kapitel über die kognitive Entwicklung, ein Kapitel, das den Leser in das Modell der hierarchischen Komplexität und den Schöpfer dieser Theorie, Michael Commons, einführt.

Commons formulierte die Theorie zunächst, nachdem er ein Jahr Pause gemacht hatte um Mathematik zu studieren, wobei ihm die Sprache der abstrakten Algebra half, die formalen Beziehungen zwischen den verschiedenen Stufen zu beschreiben.

Sobald diese formale Beziehung zustande gekommen war, konnten die verschiedenen Stadien mit verallgemeinerbaren Ordnungen der Komplexität beschrieben werden. Die Reihenfolge der Komplexität ist die Komplexität einer bestimmten Aufgabe (z. B. drei grüne Kugeln zu bekommen, eine Aufgabe, bei der Sie Form, Anzahl und Farbe mit dem Verb „bekommen“ koordinieren müssen - dies ist Stufe 5, Sentential, im folgenden Modell ). Das MHC-Forschungsprogramm basiert auf Aufgabenanalyse und ist dabei auf die Erfindung von Aufgaben und Dilemmata angewiesen, um Menschen zu testen - es ist ein Zweig der experimentellen Psychologie. Aber wenn Sie die Stadien gut genug kennen, werden Sie in der Lage sein, zu verstehen, auf welchen Stadien Menschen arbeiten, wenn sie Dinge im täglichen Leben tun (und ja, Sie werden auch in der Lage sein, zu sehen, auf welchen Stadien Ihre Kollegen arbeiten und welche Ordnung der Komplexität ihre Arbeit ist).

Alle anderen Theoretiker hatten ihre Theorien aufgebaut, indem sie die Entwicklung von Kindern oder Erwachsenen beobachteten. Commons und Richards bildeten die Stufen mathematisch ab - und stellten dann fest, dass die Daten ihre Theorie viel eleganter und präziser abbildeten als alle anderen Theorien. Außerdem könnten Sie die gleichen Modelle für Tiere verwenden. Offensichtlich waren sie auf etwas Wichtiges gestoßen.

Zunächst erkannten Commons und Richards selbst die weiteren Implikationen ihrer Theorie nicht. Sie hatten es in erster Linie als Reaktion auf die Kritik an Kohlberg entwickelt, da einige Wissenschaftler nicht daran glaubten, dass es höhere Stadien gibt als das, was ein normaler erwachsener Mensch im Alter von 11 bis 14 Jahren erreicht (das formal-operative Stufe). Aber das Modell von Commons und Richards nahm in seiner ganzen reduktionistischen Grobheit ein Eigenleben an, und es zeigten sich beeindruckende Ergebnisse: Menschen - und ihr Verhalten - wurden mit beinahe beängstigender Präzision und Beständigkeit auf den verschiedenen Stufen abgebildet.

Ich werde nicht auf die Entwicklung des Modells eingehen, sondern einfach zur 2017 verfassten neuesten Version übergehen. Das Modell deckt alles von Keimen und Amöben bis hin zu Einstein ab. Aber es beschreibt nicht, wie wir sehen werden, existenzielle Tiefe, d. h. es erklärt nicht den Buddha oder Kierkegaard.

Die Etappen des MHC

Also - sechzehn Stadien, lass uns starten, Baby (wir werden die vier wichtigsten Stufen 10-13 im nächsten Kapitel noch einmal betrachten; in dieser Liste habe ich sie unterstrichen):

0. Rechenstufe (Moleküle)

Kann zwischen 0 und 1 (etwas gegen nichts) unterscheiden, ähnlich wie bei einem digitalen Computer.

Kann nur auf Reize reagieren, ohne die Stärke der Reaktion zu unterscheiden; "Organismen am Rande des Lebens", wie die DNA selbst.

Die Menschen durchlaufen diese Phase lange bevor wir geboren werden. In der Tat, bevor wir überhaupt empfangen werden.

1.Automatisches Stadium (Zellen)

Kann je nach Menge auf Reize reagieren, jedoch nur durch automatische Reaktion und niemals durch Lernen.

Keine Koordination verschiedener Reize, es gibt nur eine einzige Reizantwort.

Einzelzellorganismen; Menschen passieren diese Stufe, bevor wir geboren werden.

2. Sensorisches oder motorische Stufe (Amöbe)

Kann auf unterschiedliche Stimuli unterschiedlich reagieren und zwei Stimulusantworten koordinieren (aber keine neuen Antworten erfinden). Kann Körperteile bewegen.

Zum Beispiel ein Blutegel, wenn Sie mit einer Lampe darauf leuchten und ihm als zweites mehrmals einen elektrischen Schlag geben, können Sie dafür sorgen, dass es nur auf die Lampe in einer Weise reagiert, als ob es einen elektrischen Schlag gegeben hätte.

Amöben, Schnecken, Weichtiere, frühe menschliche Feten.

3. Kreisförmige sensorisch-motorische Stufe (Insekt, Fisch, neugeborener Mensch)

Kann Gegenstände erreichen, berühren, greifen, schütteln, plappern, einzelne Töne (Phoneme) erzeugen.

Kann Körperteile nach dem Erkennen von Objekten bewegen und Dinge erkennen.
Die meisten Raubfische, Insekten, neugeborene Menschen. (Beachten Sie, dass die kognitive Stufe dieselbe sein kann, auch wenn Gehirngröße, kognitive Geschwindigkeit und möglicherweise der Grad der „Empfindung“ stark variieren. Gegenintuitiv, aber wahr!)

4. Sensomotorische Stufe (Ratte, kleines Baby)

Kann eine Reihe von Bewegungen ausführen, die aufeinander abgestimmt sind und aufeinander aufbauen, um etwas zu erreichen.

Dazu gehört, dass Sie mehrere Klänge zusammenfügen, damit Sie zumindest in der für die Sprache anfälligen Spezies des Menschen ein Morphem bilden können (Sie können Kombinationen von Klängen verwenden, um „etwas auszudrücken“, aber noch kein vollständiges Wort konsequent verwenden).

Ratten, junge Menschenbabys.

5. Nominale Stufe (Taube, einjähriges Kleinkind)

Kann Beziehungen zwischen Begriffen finden und sie zu Wörtern machen: einzelne Wörter, Ausrufe, die Bedeutung eines Wortes kennen. "Nominal", weil man Sachen benennen kann.

Kann anfangen zu verstehen, was andere Organismen "bedeuten".

Labortauben, einjährige Kleinkinder.

6. Sententiale Stufe (zwei / drei Jahre alt)

Kann Wörter zu Sätzen zusammenfassen und eine Reihe einfacher Aufgaben sehen, die koordiniert werden müssen, eine Sequenz imitieren.

Dies ermöglicht die Verwendung von Pronomen wie ich, mein, du, dein usw. - diese sind abstrakter als die Namen von Dingen.

Papageien (wie von Irene Pepperberg berühmt beschrieben; geschulte Papageien können bis zu diesem Stufe aufsteigen), Katzen, Kleinkinder um die zwei bis drei.

7. Vorbereitungsstufe (Drei- bis Fünfjährige)

Kann einfache Schlussfolgerungen ziehen (aber keine Widersprüche erkennen), Listen von aufeinander folgenden Handlungen folgen und Kurzgeschichten erzählen (indem mehrere Sätze koordiniert werden).

Kann Konnektiva verwenden (beim Menschen): wenn, dann, als, wann usw. Mehrere Sätze zu einem „Absatz“ zusammenfassen.

Hunde und Kleinkinder im Alter von drei bis fünf Jahren.

8. Grundstufe (fünf bis sieben Jahre alt)

Kann logisch ableiten und empirische Regeln anwenden; addiert, subtrahiert, dividiert, multipliziert, beweist, erledigt eine Reihe von Aufgaben für sich.

Kann sich auf Zeiten, Orte beziehen, Aktion zählen und sich auf einzelne Akteure beziehen. Kann relativ kohärente Erzählungen konstruieren („Gruppen von Absätzen“); Diese erstellen Konten und Ideen darüber, was los ist.

Schimpansen und Rhesusaffen; bei Menschen im Alter von fünf bis sieben Jahren.

9. Konkrete Stufe (sieben bis elf)

Kann lange Rechnungen vornehmen, komplexen sozialen Regeln folgen, Rollen übernehmen und sich mit anderen abstimmen.

Kann aussagekräftige, konkrete Geschichten erstellen und dieselbe Geschichte im Laufe der Zeit intakt und folgerichtig halten. Fügt Gruppen von Absätzen zu einer Story zusammen. Können Zusammenhänge (welches das beste Werkzeug ist, und wie würden Sie es testen?, etc.), gesellschaftliche Ereignisse, was unter anderem passiert ist, vernünftige Angebote, Geschichte, Geografie im Auge behalten.

Normal beim Menschen im Alter von sieben bis elf Jahren, aber auch ein erheblicher Teil der erwachsenen Bevölkerung. In den berühmten Bonobo-Schimpansen-Studien von Frans de Waal gibt es Beispiele für Verhalten auf dem konkreten Stufe, beispielsweise das Testen mehrerer Tools, um festzustellen, welches das Beste ist.

10. Abstrakte Stufe (elf bis vierzehn Jahre)

Kann abstrakte Ideen und Gedanken formen: einzelne verallgemeinerte Variablen, die über die konkreten Abfolgen von Ereignissen in einer Geschichte hinausgehen - kann abstrakte Aussagen machen und quantifizieren.

Bezieht sich auf Kategorien und verwendet "Fälle von Ereignissen", um das Verständnis dieser Kategorien schrittweise zu verbessern.

Menschen ab elf Jahren, ein bedeutender Teil der erwachsenen Bevölkerung, etwa 30%.Keine bekannten nichtmenschlichen Tiere.

11. Formelle Stufe (von vierzehn bis achtzehn Jahren, wenn überhaupt)

Kann Beziehungen zwischen abstrakten Variablen identifizieren und über diese Beziehungen nachdenken, Wege finden, sie zu testen usw. Löst Probleme mit Algebra mit einem Unbekannten, verwendet Logik und Empirismus.

Kann eine vollständige, reiche Sprache mit Selbstreflexion sprechen, verwendet logische Folgen von Konnektiven: Wenn dies, dann das, in allen Fällen.

Vierzehn Jahre und danach. Das häufigste Stufe bei erwachsenen Menschen, etwa 40% der erwachsenen Bevölkerung - nur eine Minderheit geht über dieses Stufe hinaus.

12. Systematische Phase (achtzehn und höher, wenn überhaupt)

Kann Muster zwischen linearen Beziehungen identifizieren und so Beziehungssysteme zwischen abstrakten Variablen und deren Interaktion bilden. Kann damit auch Gleichungen mit mehreren Unbekannten lösen. Die erste "postformale" Phase, d.h. sie wurde nicht von Piaget beschrieben, sondern in Kohlbergs Arbeit einbezogen.

Fängt an, Rechtssysteme, soziale Strukturen, Ökosysteme, Wirtschaftssysteme und dergleichen zu diskutieren.

Kann in etwa 20% der erwachsenen Menschen gefunden werden, in der Regel nach dem 18. Lebensjahr.

13. Metasystematische Stufe (Anfang der zwanziger Jahre und darüber, falls überhaupt)

Kann mehrere Systeme mit unterschiedlichen Logiken vergleichen und synthetisieren, „Metasysteme“ oder Schlussfolgerungen, die über verschiedenes System zutreffen, zusammenbringen, und kann allgemeine Eigenschaften von Systemen benennen und reflektieren.

Versteht, dass Dinge "homomorph", "isomorph" usw. sein können. Dies bedeutet, dass sie sehen können, wie ein System auf entsprechende oder unterschiedliche Weise zu einem anderen System geändert werden kann.

Kann in etwa 1,5% der erwachsenen Bevölkerung gefunden werden, in der Regel erst nach Anfang der zwanziger Jahre.

14. Paradigmatische Stufe (Mitte der zwanziger Jahre und darüber, wenn überhaupt)

Kann sich mit mehreren sehr abstrakten Metasystemen befassen, um neue Denkweisen der Welt, neue Paradigmen, neue Wissenschaften oder Zweige innerhalb der Wissenschaften zu schaffen.

Hat eine fraktale Denkweise, so dass die gefundenen universellen Prinzipien auf viele verschiedene Analyseebenen und Phänomene anwendbar sind.

Prävalenz unbekannt, aber wenn das Muster gilt und jedes Stufe mit einer Standardabweichung zuzunehmen scheint, sollte es etwas mehr als ein Erwachsener von tausend in einer normalen Bevölkerung sein, meistens ab 25 Jahren. Dies macht es selten, aber immer noch rund drei Millionen Menschen auf der Welt (ein Tausendstel der funktionalen Erwachsenen über 25). Obwohl die Stufe theoretisch formuliert ist, gibt es keinen zuverlässigen Test dafür.

15. ‚Cross‘-paradigmatische Stufe (Ende der zwanziger Jahre und darüber, wenn überhaupt)

Kann mit mehreren Paradigmen umgehen, um neue Felder zu erstellen.

Beispiele sind: Newtons Neuformulierung der Physik, Darwins Evolutionstheorie, Einsteins Relativitätstheorie, die Erfindung der Quantenphysik, die Erfindung der Chaosmathematik und -komplexität, die Erfindung des Datenverarbeitung, die Erfindung der postmodernen Philosophie, die Erfindung des ganzheitlichen „Integralen“ Theorie von Ken Wilber, die Erfindung der Stringtheorie, die Erfindung der MHC-Theorie.

Prävalenz unbekannt, nur bei Erwachsenen über zwanzig und mit besonderen Umständen. Es zeigt sich meistens um die 30. Kein zuverlässiger Test für diese Phase.

Was Sie hier erhalten, ist ein Modell der kognitiven Komplexität, das Menschen und andere Tiere in die gleiche Größenordnung bringt. Diese Art des Denkens führt uns dazu, einige der "speziesistischen" Annahmen unserer Zeit in Frage zu stellen: dass es etwas "Besonderes" am Menschen geben würde.

Zugegeben, es gibt einige Dinge, die für den Menschen einzigartig sind, wie zum Beispiel unsere Neigung zum Sprachgebrauch - was anscheinend eine bestimmte genetische Eigenschaft ist; 2009 transplantierten Forscher solche Gene in Mäuse und hörten, wie sie interessantere Quietschgeräusche machten. Dies steht auch im Einklang mit Noam Chomskys Sprachtheorie; dass wir Sprache als eine biologische Eigenschaft des Menschen betrachten sollten.

Die Theorie von Commons konzentriert sich natürlich auf die Sprache (Wörter, Sätze, immer komplexer werdende Grammatik, Erzählungen, Konzepte ...), da sie hauptsächlich zum Studium des Menschen verwendet wird. Die MHC-Stadien oder „Ordnungen der Komplexität“ lassen sich jedoch durchaus in nicht-sprachlichen Begriffen beschreiben, wie beispielsweise in der abstrakten Algebra, wie es Commons ursprünglich getan hat.

Sogar Tiere, die nicht sprechen (wie die Taube in Stufe 5 Nominal), können Verhaltensweisen in gleicher oder höherer Komplexität aufweisen als z. B. kleine menschliche Kinder, selbst wenn Kinder sprechen und Tauben nicht. Die Sprache ist ein nützliches Werkzeug, wenn es um die Erfüllung komplexer Aufgaben geht, aber es ist nicht an sich notwendig für die kognitive Komplexität (oder Empfindungsvermögen, was das betrifft: mit subjektiven Erfahrungen, Gefühle, etc.). Dies sollte uns gegen einen sprachlich begründeten Speziesismus abschotten, bei dem die „Besonderheit“ der Menschheit durch die Tatsache legitimiert wird, dass wir die Sprache benutzen.

Bevor wir fortfahren, möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass die kognitive Stufe nach MHC keine moralische Ordnung ist. Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass menschliche Neugeborene auf der gleichen Stufe wie ein Insekt beschrieben werden können (Stufe 3, Zikulär-Sensumotorisch), aber wir würden den beiden kaum denselben moralischen Wert zuschreiben. Darüber hinaus können Sie Variationen des MHC-Stadiums bei Tieren der gleichen Art beobachten. Dies gilt sowohl für neugeborene als auch für voll entwickelte erwachsene Hunde, sowie für individuelle Unterschiede, bei denen einige Hunde ihre Mithunde übertreffen.
Irene Pepperbergs Papagei wurde nach jahrelanger harter Arbeit darin geschult, eine Stufe von 5 Nominal auf 6 aufzusteigen, wo er einen Ball (aus mehreren Optionen, mit Würfeln, Ringen usw.) bekommen konnte, um eine Belohnung zu erhalten zu Sentential, wo es „zwei gelbe Bälle“ usw. geben könnte. Der Papagei musste nur sehr lange nachdenken, um es herauszufinden. Sein Gehirn war viel kleiner als das eines Menschen.

Dies bedeutet, dass ein Mensch im selben Stufe, aber mit einem viel höheren IQ, die gleiche Schlussfolgerung ziehen würde wie der Papagei, nur mit einem viel schnelleren Tempo.

Wir nehmen also nichts von der Tatsache weg, dass Mitglieder von zwei verschiedenen Arten, die sich im selben Stufe befinden, immer noch sehr unterschiedlich sein können. Denken Sie nur an die Tatsache, dass einige Spezien durch blutigen Wettkampf wie Paviane, eine Partnerauswahl haben (und ein relativ kurzlebiger Rock'n'Roll-Alpha-Mann bekommt all die Punani und Nachkommen, bevor er gewaltsam entthront wird), und andere durch Paar-Bindung, wie Bonobo-Schimpansen (der Großteil der Nachkommen prokreiert und Männer helfen mit den Kindern) - wobei Menschen irgendwo dazwischen sind, gemessen an unseren physiologischen Merkmalen wie mäßig größeren Männern als Frauen und mittlerer Spermienkonkurrenz (wie von der Hodengröße impliziert und, ähm, ich denke durch unser sexuelles Verhalten). Diese Arten (Paviane, Bonobo-Schimpansen und Menschen) sind verhaltensmäßig und psychisch sehr unterschiedlich, auch wenn sich ihre kognitiven Stadien teilweise überschneiden.

Natürlich prägen solche artspezifischen Merkmale das Verhalten, und natürlich gibt es eine Menge evolutionärer Psychologie, die einen Großteil dessen erklären, was bei Menschen und anderen Tieren vor sich geht. Dennoch kann die Komplexität dieser Verhaltensweisen mit Hilfe unseres neuen Freundes - des MHC - beschrieben werden, und das bringt alle Tiere auf die gleiche Skala, eine Skala, auf der sich erwachsene Menschen, überraschenderweise vielleicht, erheblich voneinander unterscheiden.

Dieser letzte Teil ist sowohl kontraproduktiv als auch kontrovers. Schauen wir uns das näher an.

Stufe 10 Abstrakt

Wer? Tritt im Alter von 11 bis 14 Jahren auf. Nur beim Menschen beobachtet.

Wie viele? Etwa 30% der normalen erwachsenen Bevölkerung in modernen Ländern erreichen und bleiben in diesem Stufe während ihres gesamten Lebens.

EINFÜHRUNG IN STUFE 10 ABSTRAKT

In diesem Stufe „zu sein“ bedeutet, nur Verhaltensweisen und kognitive Operationen dieser oder einer niedrigeren Komplexitätsordnung anzuzeigen – d.h., Sie produzieren originelle Gedanken, Argumente und Verhaltensweisen, die maximal komplex sind. Natürlich hört Ihre Entwicklung nicht mit 14 Jahren auf, nur weil Ihre MHC-Phase dies tut. Du lernst, entwickelst und veränderst dich in deinem ganzen Leben auf andere Weise.

INTUITIVES BEISPIEL AUS DER GESCHICHTE DER WISSENSCHAFT

Denken Sie daran: In Bezug auf den Sprachgebrauch bedeutet Stufe 9 konkret, dass Sie viele verschiedene Absätze in einer übergreifenden Erzählung zusammenfassen und diese Erzählung benennen können: die Ilias usw. Aber während Homers Ilias viel prägnantes und interessantes menschliches Verständnis enthält, finden und definieren sich darin keine abstrakten Variablen.

Die vorsokratischen Naturphilosophen taten jedoch genau das: Das Wesen der Welt ist Wasser, schlug Thales vor; Heraklit vertrat die Auffassung, dass nur die Veränderung konstant ist und so weiter. Die alten Griechen konnten offensichtlich viele Aktionen ausführen, die der Stufe 10 Abstrakt oder darüber hinaus entsprachen: Schiffsbau, Planung von Handel und Eroberungen, Verwaltung, Navigation und so weiter.
Aber die Philosophie, die der 10 Abstrakt Stufe entspricht war noch nicht in der frühen Literatur und Drama, und zeigte nur in den Vorsokratiker (ca. 6 Jahrhundert v. Chr.).

Ich habe das Beispiel mit der griechischen Literatur und dem griechischen Drama und der Geburt der westlichen Philosophie gewählt, weil man hier eine klare Abkehr von explizit zum Ausdruck gebrachten Gedanken auf Stufe 9 Konkret zu Stufe 10 Abstrakte Ideen oder Variablen haben. Natürlich ist diese Verschiebung in vielen anderen nicht expliziten und nicht sprachlichen Formen möglich.

GEHT

In Phase 10 Abstrakt können wir unsere eigenen Abstraktionen erfinden: nicht nur Stühle und Tische, sondern auch Möbel; nicht nur Möbel und Haushaltsgeräte, sondern "alle beweglichen Gegenstände, die Sie in ein Haus stecken; nicht nur zu Hause und Büro, sondern alle Innenräume – und so weiter.

Dies ahmt nicht nur Wörter wie „Möbel“ nach, die von anderen verwendet werden, sondern erschafft tatsächlich selbst neuartige abstrakte Konzepte oder Variablen.

Der abstrakte Denker der Stufe 10 kann dann die Quantifizierung dieser Variablen verwenden: einige der Möbel, einige der Zeit. Dies kann die Variablen verfeinern, neue Unterscheidungen treffen und den abstrakten Begriffen neue Bedeutungen verleihen.
Die Abstraktionen stammen aus Geschichten über konkrete Dinge, Menschen und Ereignisse. Diese Abstraktionen - Möbel, Liebe, Gerechtigkeit, Feindseligkeit, Gewicht, Volumen - nehmen Bedeutungen an, die über die jeweilige Geschichte hinausgehen, zu der sie gehören.

ERFUNDENES BEISPIEL

Lassen Sie uns eine Variable erfinden, um dies auszuprobieren: die Robustheit der Bergklippen. Wir können mehr oder weniger davon haben, es mit der Zeit in Beziehung setzen, sagen, dass diese Variable dazu führt, dass Berge schwierig zu erklimmen sind usw.

Wir können die Variable ein neues Wort nennen: Blefuszität (es ist ein erfundenes Wort).

Anders als das Wort „Robustheit“ bezeichnet Blefuszität Robustheit nur in der Weise, wie Berge schroff sind - nicht in der Weise, wie eine Person schroff aussehen kann. "Hohe Blefuszität" bedeutet, dass der Klippenbereich viele scharfe Kanten aufweist und "niedrige Blefuszität" bedeutet, dass er weniger solche Kanten aufweist und glatter ist.

Jetzt nimmt Blefuszität ein Eigenleben an, jenseits der singulären, konkreten Geschichte. Aber in der nächsten Geschichte, die wir erzählen (sagen wir, es ist eine Geschichte über Bergsteigen), bemerken wir, dass die Klippen schwer zu erklimmen sind, aber unbestreitbar eine „geringe Blefuzität“ aufweisen. Der Berghang war steil und glatt. Wir unterscheiden also zwischen Blefuszität und Steilheit. Wir haben daher die Bedeutung von „Blefuszität“ verfeinert, sie kann jedoch jederzeit weiter verfeinert oder in Frage gestellt werden.

Und so wird die Welt, in der wir leben, bald zu einer Welt der Abstraktionen, einer Welt der abstrakten Konzepte, die Definitionen und quantifizierbare Eigenschaften haben. Wenn wir uns die Realität in dieser Phase vorstellen, sind Erzählungen immer noch wichtig (dies und das geschah, ich bin von diesem Ort usw.), aber sie hängen von Abstraktionen ab: „eine Geschichte über die Liebe“ usw.

Whoa. Das ist also ziemlich gut. Und die einzige Kreatur, die jemals beobachtet wurde, um dies zu tun, ist Homo Sapiens (aber wir können die Neandertalern und anderen Hominiden dazu zählen).Wir können eine Welt abstrakter Dinge benennen, in Beziehung setzen und quantifizieren.

Shakespeare hätte gesagt: „Oh, wundere dich! Wie viele gute Wesen gibt es hier! Wie schön die Menschheit ist! O schöne neue Welt. Das hat solche Leute hat! MIRANDA. Wie erstaunlich!"

GEHT NICHT

Was das Stufe 10 Abstrakt jedoch nicht kann, ist die Beschreibung regelmäßiger Beziehungen zwischen verschiedenen solchen abstrakten Ideen.

Wir können jedoch immer noch mit Hilfe einer gemeinsamen Sprache an den Ideen teilnehmen, die andere Menschen mit höherer Komplexität produzieren. (Wenn wir durch die Abfolgen von Aktionen geführt werden, können wir auch Aufgaben ausführen, die bis zu zwei Stufen über uns liegen. Wir werden darauf zurückkommen.)

Laut Definition heißt es, dass wir uns auf Stufe 10 befinden, wenn wir selbst nie ein höheres ursprüngliches Verhalten als diese Stufe gezeigt haben.
Kehren wir mit Steilheit und der erfundenen abstrakten Variablen „Blefuszität“ zu unserem Beispiel zurück. Zum Beispiel führt eine sehr hohe Steilheit zu einem gleichmäßigen Gefälle, was dann eine geringe Blefuszität (wenige scharfe Kanten) bedeutet - was immer noch zu einem sehr schwierigen Aufstieg führt (während unser abstraktes Denken der Stufe 10 uns glauben lässt, dass eine geringe Blefuszität den Aufstieg bewirken sollte einfach).

Dies bedeutet, dass wir leicht zu falschen Schlussfolgerungen kommen, weil wir in unserem Denken abwechselnd Steilheit und Blefuszität verwenden, aber die noch abstraktere Regel, nach der wir die beiden Variablen verwenden sollen, nicht klar und eindeutig formulieren. Wir können die formale Beziehung zwischen den verschiedenen abstrakten Variablen nicht erkennen.

Warum ist das ein Problem? Denn wie sich herausstellt, verhält sich die Welt um uns herum - und in uns selbst - auf eine Weise, die von einer einzigen abstrakten Variablen so oft nicht ausreichend und produktiv beschrieben wird. Dies bedeutet, dass wir als abstrakte Denker der Stufe 10 sehr oft auf vereinfachte Weise auf die Welt um uns herum reagieren: entweder in Schwarzweiß oder auf eine andere Art und Weise. Im Alltag mag das mehr als ausreichend sein. Leider müssen sich die modernen Menschen, zumindest als Kollektiv, mit viel komplexeren Fragen auseinandersetzen, als einzelne Variablen zu erstellen, auszuwählen und zu quantifizieren.

EINIGE STUFE 10 ABSTRAKT – AUFGABEN

Wie bereits erwähnt, basiert die MHC-Forschung auf der „Aufgabenanalyse“, d.h. der Idee, dass jede Aufgabe eine „Reihenfolge der Komplexität“ aufweist, die analysiert werden kann: Das Durchqueren eines Labyrinths ist komplexer als das Befahren einer Straße usw. Die Reihenfolge der Komplexität ist nicht gleichbedeutend mit „Schwierigkeit“, die viel kontextgebundener ist. Schauen wir uns nun einige Aufgaben im täglichen Leben an, die eine Stufe 10 des abstrakten Denkens erfordern würden. Wir werden auf eine entsprechende Liste von Aufgaben zurückkommen, wenn wir die höheren Stufen besprechen.

  • Schreiben Sie eine Schlussfolgerung in einen Aufsatz, der das Ganze zusammenbringt.
  • Auf den gemeinsamen Nenner in ein paar verschiedenen Geschichten hinweisen (Liebesgeschichte, Geschichte über Täuschung und Rache, die gleiche Moral der Geschichte).
  • Neue Wörter für Dinge erfinden, die nicht konkret vorhanden sind.
  • Bus fahren (unter Beachtung der Verkehrsregeln und der Länge des Busses und anderer Faktoren, die Sie nicht sehen können).
  • Einfache Pflege (Kategorisierung des Patientenverhaltens und Rückmeldung an den Arzt, Quantifizierung mehrerer medizinischer Variablen, Zuordnung zu diesen eher abstrakten Variablen usw.)
  • Nicht-investigativer Journalismus: Ereignisse berichten und abstrahieren, was „die Geschichte“ ist.
  • Präzises Zeichnen von 2D-Objekten (ohne neue Stile oder Kunstformen zu konzipieren).
  • Handwerkliches Können oder Bauen, das eine geplante Idee erfordert (aber keine technische oder physikalische Berechnung).
  • Erstellen einer Karte oder Lesen einer Karte ohne Unterstützung.
  • Kindern das Lesen und Schreiben beibringen.

EINIGE STUFE 10 ABSTRAKT – BEGRÜNDUNGEN ZUR POLITIK

Unsere hierarchische Komplexität beeinflusst auch unser Denken über Politik und Gesellschaft. Unabhängig von der politischen Überzeugung können wir über politische Fragen mehr oder weniger komplex nachdenken. Lassen Sie uns einen Blick auf Phase 10 werfen: Abstrakte Argumente unterschiedlicher politischer Farbtöne.

  • Antirassistisches Argument: Rassismus ist schlecht: Es ist eine in sich geschlossene und selbsterklärende Essenz, die sich von selbst ausbreitet, wenn man sie nicht aufhält und Diskriminierung und möglicherweise Tyrannei und Krieg verursacht.
  • Konservatives Argument: Das Arabische, das den Arabern innewohnt, verleiht ihnen Eigenschaften, die mit der westlichen Zivilisation unvereinbar sind.
  • Feministisches Argument: Feminismus bedeutet, sich für Frauen einzusetzen und das Patriarchat zu zerschlagen.
  • Das libertäre Argument: Je weniger staatliche Kontrolle, desto besser.
  • Grünes Argument: Menschliche Gier verursacht Krisen und zerstört die Umwelt.
  • Tagespolitik: Ich bin sowohl von hohen Steuern als auch von niedrigen Ausgaben enttäuscht, durch hohe Arbeitslosigkeit und niedrige Anfangslöhne.

SO ERKENNEN SIE EINE STUFE 10

Als abstrakte Denker der Stufe 10 können wir nicht die allgemeinen Regeln sehen, die bestimmen, wann unsere Abstraktionen angewendet werden sollen, von denen erwartet werden kann, dass sie bestimmte Eigenschaften haben und so weiter. Dies bedeutet, dass wir uns in der Regel auf eine einzelne Variable konzentrieren und ihren quantitativen Wert entweder erhöhen oder verringern möchten: weniger Einwanderung, niedrigere Steuern, mehr Liebe, mehr Dialog, weniger Gier usw.

Wenn er mit einem Gegenargument konfrontiert wird (z. B. dass mehr Dialog auch zeitaufwändigeres Streiten bedeutet, was wiederum möglicherweise nicht den Zweck erfüllt), besteht der abstrakte Denker einfach darauf, dass er beides hat: mehr Dialog und weniger zeitaufwändiges Streiten. Dies ist die weniger komplexe Form des Beiden-und-Denkens: Nicht eine produktive Spannung zwischen beiden Seiten zu erklären, sondern einfach zu leugnen, dass das eigene Argument Nachteile oder Nachteile hat.

Als abstrakte Denker der Stufe 10 können wir manchmal darauf bestehen, Dinge zu tun, die für andere anscheinend kontraproduktiv sind. Beispielsweise kann die Verwaltungsabteilung eines (modernen, computergestützten) Krankenhauses beschließen, das Budget zu kürzen und viele Drucker stillzulegen. In der Tat kann dies dazu führen, dass die Krankenschwestern viel länger zu den Druckern in größerer Entfernung laufen, was bei Betrachtung pro Stunde wesentlich höhere Löhne und eine geringere Effizienz zur Folge hat - nur um etwas Tinte zu sparen. In diesem Fall (der aus dem realen Leben entnommen wurde) verwendet das Management die singuläre Variable („Kosten sparen“), kann sie jedoch nicht mit anderen Variablen („Kosten pro effektive Arbeitsstunde“) koordinieren und führt tatsächlich Budgetkürzungen durch, die direkt sind verschwenderisch.

Waren Sie schon einmal in einer Auseinandersetzung, in der Sie sich geduldig und höflich mit den Widersprüchen der Argumentation Ihres Gegenübers befasst haben, die jedoch anscheinend den gleichen Ausdruck oder das gleiche Konzept wiederholen, als wäre es eine Antwort für sich? Dies ist wahrscheinlich ein abstrakter Denker der Stufe 10. In diesem Stufe können wir offensichtliche sachliche Inkonsistenzen feststellen, aber wir können keine Inkonsistenzen bei der Anwendung abstrakter Variablen feststellen: Zum Beispiel niedrigere Steuern und höhere Wohlfahrt, bitte! Und wenn Sie darauf hinweisen, dass es einen Kompromiss geben könnte, wird der abstrakte Denker der Stufe 10 denken, dass Sie vage sind und nur mit Worten spielen.

Denker jeder Stufe haben diese Art von Komplexitätsverzerrung. Komplexitätsbias bedeutet, dass wir intuitiv Argumentationsformen bevorzugen, die unserer eigenen Komplexitätsstufe entsprechen. Erklärungen mit geringerer Komplexität erscheinen uns grob und simpel, während Erklärungen mit höherer Komplexität vage oder kontraintuitiv erscheinen.

Stufe 11 Formal

Wer? Jugendliche und erwachsene Menschen. Erscheint, wenn überhaupt, ab 14 Jahren.

Wie viele? Etwa 40% der erwachsenen Menschen in einer normalen modernen Bevölkerung.

EINFÜHRUNG IN STUFE 11 FORMAL

Dies ist die häufigste menschliche Phase bei Erwachsenen und wo Inhelder und Piagets ursprüngliches Modell endeten (dies ist etwas vereinfachend, aber egal). Dass sich jemand in dieser Phase befindet, bedeutet, dass er Aufgaben in dieser Größenordnung ausführt - originelle Verhaltensweisen, die nicht von anderen geleitet werden. Auch hier wissen wir nicht, was dies für den Organismus bedeutet, aber wir können Verhaltensweisen in dieser Stufe durchaus beobachten.

Selbst wenn dieses Stufe im Jugendalter auftritt und nur relativ wenige Menschen darüber hinauswachsen, verändern und entwickeln sich die Menschen natürlich während ihrer gesamten Lebensdauer auf andere Weise.

INTUITIVES BEISPIEL AUS DER GESCHICHTE DER WISSENSCHAFT:

In der Geschichte der Wissenschaft ist das Verständnis der drei Newtonschen Bewegungsgesetze ein Beispiel für das formale Denken der Stufe 11. Um die drei Gesetze erfolgreich zu koordinieren, bedarf es jedoch der nächsten Stufe (Stufe 12 Systematik) - ganz zu schweigen davon, dass diese Gesetze in einer Zeit erfunden wurden, bevor die Naturwissenschaften eindeutig etabliert waren (was eine viel höhere Stufe erfordert).

Dies ist nur ein klares Beispiel für Stufe 11 Formal, wenn es in der wissenschaftlichen Theorie formalisiert wird. Natürlich haben außerhalb der Wissenschaft viele Menschen Phase 11 durchgeführt. Formale Aufgaben: Abstimmung der Preise mit der Nachfrage, Investitionen mit Risiken und Chancen, Festlegung von Regeln und Rechtssystemen, Aufbau fortschrittlicher Strukturen, Umgang mit Beziehungen zwischen Menschen mit unterschiedlichen Interessen mit Hilfe von fairen Regeln, Möglichkeiten zum Vergleichen verschiedener Maßeinheiten und Währungen und so weiter.

GEHT

Wir können nun unsere eigenen Regeln oder Prinzipien erfinden, die die Beziehung zwischen mehreren abstrakten Variablen beschreiben oder leiten. Die Beziehungen können linear sein oder nicht, aber sie lassen uns eine Art geplottete Linie sehen.

Dies bedeutet, dass unser Denken und Handeln von solchen Regeln oder Prinzipien geleitet wird:

Wenn dies unter diesen Umständen, dann das.

Das bedeutet auch, dass wir, da wir die Regeln kennen, die die Beziehungen zwischen verschiedenen abstrakten Variablen leiten, den Wert einer abstrakten Variablen erraten können, indem wir einfach die Werte der anderen verwandten Variablen kennen. Wir können „um die Ecke schauen“ und vorausdenken, wie es Kinder nicht können.

ERFUNDENES BEISPIEL

Kehren wir zu den erfundenen Variablen Blefuszität (die Robustheit von Klippen) und Steilheit zurück. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass sowohl Blefuszität als auch Steilheit den Aufstieg erschweren.

Aber nehmen wir an, dass man auf einer sehr steilen Klippe nur klettern kann, wenn sie auch eine hohe Blefuszität hat: Sonst gibt es einfach nichts, an dem man sich festhalten kann.

Wenn Sie nur Blefuszität studieren, bemerken Sie dies nicht: Alle steilen Klippen mit hoher Blefuszität sind schwierig zu besteigen, ebenso wie alle nicht so steilen Klippen mit hoher Blefuszität. Nur wenn Sie verschiedene steile Klippen vergleichen, bemerken Sie, dass ein hoher Blefuszität für einen leichteren Aufstieg sorgt.

Was wir also für eine Eigenschaft hielten, eine der Variablen innewohnende Essenz, war in der Tat nur unter bestimmten Umständen wahr. Wir sind von einem Denken mit „Blefuszität und Steilheit“ zu einem Denken übergegangen, bei dem wir von „Blefuszität und / oder Steilheit“ sprechen. Und unsere ganze Sicht auf die Situation ändert sich.
Wir haben eine Regel erfunden, die die Beziehung zwischen drei Variablen beschreibt: Blefuszität verursacht größere Schwierigkeiten bei geringer Steilheit und geringere Schwierigkeiten bei hoher Steilheit. Wir nennen es "die allgemeine Regel der Blefuszität". Eine elegante Regel des Universums. Und die Sterne glitzern.

GEHT NICHT

Was wir als formale Denker der Stufe 11 nicht können und was die meisten Erwachsenen in unserem Leben eigentlich nie wirklich tun, ist, mehrere solcher formalisierten Regeln miteinander in Beziehung zu setzen und ein zusammenhängendes Denksystem zu bilden.

Hier wird die MHC-Theorie teilweise so kontraintuitiv, dass sie viele Anhänger verliert: Sie scheint einfach unplausibel. Die einfachsten Systeme sind beispielsweise ein „Catch-22“ - oder ein Rückkopplungszyklus oder ein Gleichgewicht zwischen zwei gleichzeitigen Prozessen. Könnte es wirklich sein, dass fast 80% aller erwachsenen Menschen niemals an solche Gedanken denken oder die entsprechenden Handlungen ausführen?

Ich werde dies in einem Abschnitt diskutieren, nachdem die vier Hauptphasen vorgestellt wurden. An dieser Stelle sei angemerkt, dass wir von der Fähigkeit sprechen, originelle Gedanken und Verhaltensweisen dieser Stufe zu erzeugen. Dies bedeutet, dass es in einer Zivilisation, die global ist und in der viele, viele Millionen Menschen Verhaltensweisen und Konzepte über Stufe 11 Formal erfinden, es einfach so viele Aktionen und Konzepte auf höheren Stufen gibt, die mit Hilfe von, oder unterrichtet und ausgeführt werden können einfach falsch verstanden. Daher bemerken wir nicht, dass eine Minderheit der Menschen die meisten komplexeren Erfindungen ausführt.

Wenn es so einfach ist, den „Catch-22“ als Konzept zu erkennen, warum gab es dann vor John Hellers Roman von 1953 mit diesem Titel nicht einmal ein Wort dafür? Vielleicht haben Sie von Malcolm Gladwells Buch Outliers von 2008 gelesen oder gehört, in dem die große Bedeutung hervorgehoben wird, die ungewöhnliche, außergewöhnlich talentierte Menschen, die als „Ausreißer“ bezeichnet werden, für die Entwicklung der Gesellschaft haben - obwohl er schnell und prominent darauf hinweist, dass solche Menschen immer gute Umstände haben Sie üben 10 000 Stunden und sind immer auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen.

Oder Sie kennen vielleicht Clay Shirkys Buch über die partizipativen Potenziale des Internets von 2008 Here Comes Everybody, in dem er darauf hinweist, dass nur eine kleine Minderheit der Benutzer von z. B. Wikipedia tatsächlich den Inhalt erstellt. Dies kann auch daran liegen, dass relativ wenige Menschen ein ausreichend komplexes Verständnis für viele der Themen haben.

Ich stimme Michael Commons zu: Es scheint, als würden die meisten Menschen niemals komplexe Denk- oder Verhaltenssysteme konstruieren. Andererseits können die meisten Aufgaben im täglichen Leben mit Stufe 10 Zusammenfassung und Stufe 11 Formales Verhalten oder darunter erfolgreich bewältigt werden.

Die Herausforderung für die Stufe 11 des formalen Denkens besteht hauptsächlich darin, dass wir uns mit systematischen Fragen der Gesellschaft, der Ökologie, der Ökonomie, der Organisationen, der Sozialpsychologie und dergleichen befassen. Zum Beispiel könnten wir Probleme damit haben zu sehen, wie die Unordnung im Studentenwohnheim auf systemische Eigenschaften der gemeinsamen Nutzung einer Küche zurückzuführen ist, anstatt dass jemand gegen die Regeln verstößt. Wir neigen dazu zu glauben, dass eine einzelne Regel oder ein Verstoß gegen diese Regel Probleme erklärt, die es erforderlich machen, das System als Ganzes zu betrachten.

Paul Haggis‘ 2004er Film Crash konzentriert sich auf Fragen der Rasse und Klasse in Los Angeles. Es ist der Lieblingsfilm der Soziologen, auch mit direkten Bezügen zur soziologischen Forschung (die Zeilen aus der Eröffnungsszene stammen direkt aus der Ethnographie des amerikanischen Soziologen Jack Katz über Straßenwut). Der Film zeigt, wie viele Charaktere für sich genommen relativ unschuldig sind und jeweils ihren jeweiligen Umständen zum Opfer fallen - aber das kollektive Ergebnis aller Wahrnehmungen und Handlungen der Charaktere schafft eine angespannte, rassistische und gewalttätige Gesellschaft.

Sagen wir einfach, wenn die Drehbuchautoren sich in Phase 11 Formal befunden hätten, hätte dieser Film ganz anders ausgesehen, mit einer viel lineareren Handlung und einer Erklärung des Rassismus aus einer Hand.

EINIGE STUFE 11 FORMELLE AUFGABEN

Schreiben Sie eine Schlussfolgerung in einen Aufsatz, der das Ganze zusammenhält und fruchtbar mit anderen Texten vergleicht.

Zeigen Sie die Muster auf, wie sich Handlungsstränge in Geschichten verschiedener Genres entwickeln, und erklären Sie die Logik, warum dies so ist.

Neue Wörter oder Ausdrücke für Prozesse, Regeln oder allgemeine Prinzipien erfinden.

Fahren eines großen Lastwagens mit mehreren Anhängern (d.h. Sie müssen berücksichtigen, wie sich die Anhänger gegenseitig beeinflussen, wenn Sie rückwärts aus einer Garage fahren usw.).

Medizinische Arbeit mit unabhängiger Entscheidungsfindung (qualifizierte Diagnose, Abwägung, Auswahl und Anwendung einer oder mehrerer Behandlungen usw.).

Wirtschaftsjournalismus: Wie Unternehmen von Veränderungen in der Wirtschaft usw. betroffen sind

Präzises Zeichnen von 3D-Objekten (ohne neue Stile oder Kunstformen zu entwerfen).

Handwerkliches Können oder Bauen, das eine geplante Idee und technische oder physikalische Berechnungen erfordert.

Erstellen einer Karte und Bereitstellen korrekter Anweisungen zum Lesen.

Unterrichten der Kinder zum Lesen und Schreiben mit unterschiedlichen Methoden, je nach den Merkmalen der Kinder.

EINIGE STUFE 11 FORMAL BEGRÜNDUNGEN ÜBER DIE POLITIK

  • Antirassistisches Argument: Rassismus resultiert aus wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten in der Gesellschaft und führt zu weiterer Ungleichheit und Diskriminierung.
  • Konservatives Argument: Einige von Arabern verfolgte kulturelle Normen können mit der westlichen Zivilisation unvereinbar sein.
  • Feministisches Argument: Der Feminismus soll die Prinzipien der Gleichstellung der Geschlechter anwenden und diese Prinzipien in der Gesellschaft durchsetzen.
  • Das libertäre Argument: Je weniger staatliche Kontrolle, desto besser, außer dass die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung notwendig ist. Um Recht und Ordnung herzustellen, ist möglicherweise vorübergehend eine verstärkte staatliche Kontrolle in Gebieten mit „gescheitertem Zustand“ erforderlich.
  • Grünes Argument: Die mangelnde Verhältnismäßigkeit zwischen unserer Betonung der menschlichen Interessen, insbesondere der Interessen reicher Menschen, und den Interessen von Tieren und Ökosystemen führt zu Krisen und zerstört die Umwelt.
  • Tagespolitik: Ich sehe einen Kompromiss zwischen hohen Steuern und hohen Ausgaben, zwischen niedriger Arbeitslosigkeit und hohen Anfangslöhnen.

SO ERKENNEN SIE EINE STUFE 11

Aufgrund der kognitiven Vorurteile halten sich formale Denker in der Regel eher an bestimmte Prinzipien. Natürlich kann das Finden des einfachen Prinzips oder der einfachen Regel, die die scheinbare Verwirrung der Realität leiten, manchmal ein Zeichen für viel höhere kognitive Stufen sein (denken Sie an Newton).Wenn sich Menschen jedoch gerne an Regeln und Prinzipien halten, die nicht von ihnen selbst erfunden wurden, und dazu neigen, lineare Pläne für die Zukunft zu erstellen und sich auf einzelne Wenn-Dann-Prinzipien zu konzentrieren, dann haben Sie es wahrscheinlich mit Stufe 11 des formalen Denkens zu tun.

In der Politik haben formelle Denker der 11. Stufe im Allgemeinen eine Vorliebe für klare Ideologien oder Doktrinen: Sozialismus, Libertarismus und dergleichen. Sie wiederholen wahrscheinlich eine allgemeine Weisheit, z. B. die konservative Vorstellung, dass Dinge oft schief gehen, wenn Sie versuchen, utopisch zu sein, oder die radikale Vorstellung, dass die meisten sozialen Veränderungen durch Kämpfe zustande gekommen sind.

Denken Sie daran, dies ist die häufigste Phase. Erwachsene Mittelschichtmenschen in einer modernen Gesellschaft werden sehr oft von dieser Stufe der kognitiven Komplexität sein. In dieser Phase produzieren wir nicht wirklich unsere eigenen Theorien oder Lösungen, sondern folgen einfach den Regeln und Gewohnheiten anderer. Wir können natürlich immer noch intelligent (hoher IQ), künstlerisch, einfallsreich, geschickt und so weiter sein.

Stufe 12 Systematisch

Wer? Erwachsene Menschen oder späte Jugendliche.

Wie viele? Etwa 20% einer normalen erwachsenen Bevölkerung in modernen Ländern.

Intuitives Beispiel aus der Wissenschaft? Darwins Evolutionstheorie (Darwin selbst war natürlich eine höhere Stufe).

GEHT

Als systematische Denker der Stufe 12 können wir mehrere formale Regeln oder einfache Gleichungen (natürlich nicht unbedingt in formalisierter, mathematischer Sprache) koordinieren, um zu sehen, wie sie ein größeres System bilden.

Wir können also Gleichungen mit mehreren Unbekannten lösen. Sie erinnern sich vielleicht an Gleichungssysteme aus der Oberstufenmathematik. Dies ist eine einfache Systemform, bei der wir zwei lineare Gleichungen miteinander in Beziehung setzen und sie dadurch lösen (oder feststellen, dass sie nicht gelöst werden können oder unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten haben).

Aber die meisten Menschen können diese Tests bestehen? Ja, natürlich: Unter den Umständen, in denen uns jemand durch die Stufen führt. Aber schafft unser Gehirn spontan und wiederholt Gedanken, die sich auf solche Systeme beziehen? Bei etwa 20% von uns ist dies der Fall. Bei den meisten von uns ist das nicht der Fall.

Wenn Sie sich umschauen, wie unsere Politiker und die Wählerschaft zu verschiedenen Themen Stellung nehmen oder wie viel, wenn nicht sogar der größte Teil der akademischen Forschung betrieben wird, stellen Sie fest, dass dies nicht wirklich über die Stufe 11 der formalen Modelle hinaus sinnvoll ist.

ERFUNDENES BEISPIEL

So hatten wir das Ding mit Blefuszität (Schroffheit der Klippen), Steilheit und der Schwierigkeit des Aufstiegs: "die allgemeine Regel der Blefuszität". Fügen wir nun eine weitere Regel hinzu: die Eigenschaften des Kletterers. Die Kletterin kann groß oder klein sein (mit entsprechender Länge der Arme) und sie kann eine gute oder schlechte Kletterin sein.

Ergänzen wir unsere Gleichung nur um weitere Faktoren? Ist das nicht mehr dasselbe? Nein. Wir betrachten jetzt etwas völlig anderes: Wie die Gesamtheit des Systems (das Besteigen des Berges) durch die Wechselwirkungen zweier ganz unterschiedlicher Variablensätze beeinflusst wird.

Angenommen, die Kletterin kann im Allgemeinen besser klettern, wenn sie größer ist. Aber dann stellt sich heraus, dass dies nur unter bestimmten Umständen zutrifft: Manchmal sind kürzere Arme und Beine besser. Kürzere Beine sind besser, wenn zwischen jedem Riss und dem Vorsprung in der Klippe ein sehr geringer Abstand besteht.

Also müssen wir jetzt die Variable "Blefuszität" in drei Bestandteile aufteilen: die Häufigkeit, Schärfe und Größe der Risse / Vorsprünge des Gesteins. Bei sehr hoher Frequenz (geringer Abstand zwischen den Rissen) sind kürzere Arme für einen besseren Kletterer und bei mittlerer oder niedriger Frequenz (größerer Abstand zwischen jedem der Risse) längere Arme von Vorteil.
Je besser die Klettererin ist, desto mehr kann sie Blefuszität zu ihrem Vorteil nutzen. Tatsächlich sind die besten Kletterer durch lange, leichte Anstiege demotiviert, so dass sie in der Praxis die schwierigeren Berge mit größerer Kraft und Geschicklichkeit erklimmen.

Dies lässt uns die „allgemeine Regel der Blefuszität“, die unser Freund in Phase 11 formuliert hat, neu bewerten (diese Blefuszität erschwert den Aufstieg, es sei denn, es ist ein sehr steiler Aufstieg, bei dem das Gegenteil der Fall ist). Es stellt sich schließlich als nicht ganz so allgemein heraus: Selbst Steilheit kann das Klettern erleichtern, da sie zusammen mit der richtigen Art von Blefuszität den Kletterer motiviert und den Aufstieg in überschaubare und interessante Teile aufteilt.

Hier sehen wir auf der 12. Stufe der Systematik, dass weder Blefuszität noch Steilheit oder Schwierigkeit das waren, was sie schienen. Sie sind alle so viel kontextueller als wir gedacht hätten.

Natürlich kann in einer Diskussion der abstrakte Denker der Stufe 10 sicherer und vernünftiger erscheinen: Blefuszität sorgt für einen schwierigen Aufstieg! Die systematische Denkerin der Stufe 12 scheint sich weniger sicher zu sein, länger überlegen zu müssen, sich technisch und wortreich zu erklären, aber sie hat dennoch ein viel tieferes Verständnis. Und sie kann für das beste Bergsteigen sorgen. Und nur sie kann „die Theorie des Bergsteigens“ formulieren. Blütezeit.

GEHT NICHT

Aber selbst als systematische Denker der Stufe 12 können wir nur an ein System gleichzeitig denken. Wir sehen nicht, dass Systeme grundsätzlich unterschiedlichen Logiken folgen.

In Phase 12 Systematisch wollen wir also tendenziell alles als ein und dasselbe kohärente System zusammenfassen und nicht in der Lage sein, verschiedene Systeme mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften zu vergleichen. Wenn wir Ingenieure sind, neigen wir dazu zu glauben, dass die Welt aus Systemen besteht, die der Technik ähneln, und wenn wir Soziologen sind, glauben wir, dass sie aus sozialen Konstruktionen besteht und dazu neigen, z.B. Biologie und Psychiatrie falsch zu interpretieren und zu unterschätzen - und so weiter.

Das Hauptproblem vieler erwachsener Entwicklungstheoretiker, von Jane Loevinger und Susanne Cook-Greuter bis Robert Kegan, beruht auf der Tatsache, dass sich ihre Autoren in dieser kognitiven Stufe befinden. Aus diesem Grund verwandeln sich ihre Gedanken in ein einheitliches Modell eindimensionaler Entwicklung. Sie erkennen nicht, dass es unterschiedliche Formen von Entwicklungssystemen gibt und dass die Logik einer solchen Dimension nicht problemlos auf die anderen angewendet werden kann. Diese Denker neigen dazu, große existenzielle Tiefe zu haben (wie in den folgenden Kapiteln beschrieben), aber das bedeutet nicht, dass es ihre kognitiven Defizite zunichte macht.

Daher kann Stage 12 Systematisch keine tiefen, bösen Probleme lösen, die sich über verschiedene Bereiche der Gesellschaft und der Wissenschaften erstrecken. Das hohe Ansehen, das die „Interdisziplinarität“ heutzutage in der Wissenschaft genießt, ist ein vage formuliertes Verständnis für metasystematische Lösungen der Stufe 13. Das Mischen von Panels mit verschiedenen Wissenschaftlern ist nur ein Lippenbekenntnis zur Komplexität unserer Zeit.

EINIGE STUFE 12 SYSTEMATISCHE AUFGABEN

Schreiben Sie eine Schlussfolgerung in einem Aufsatz, der die in anderen vergleichbaren Aufsätzen dargelegten Überlegungen kritisiert und über diese hinausgeht (ich kann sagen, dass dies nur wenigen Studenten gelingt, selbst denen, die sehr hart studieren).

Eine neue Form der Handlung oder des Genres in der Literatur erfinden.

Neue Wörter für Theorien, Systeme oder „Prinzipien über Prinzipien“ erfinden.
Überwachung des Verkehrssystems in einer Stadt, Reduzierung von Risiken, Engpässen und Umweltverschmutzung.

Medizinische Arbeit mit angewandter kritischer Denkweise in der Wissenschaft, Vergleich verschiedener Forschungsergebnisse und möglicherweise Vorlage neuer Theorien und Methoden.

Kritischer investigativer Journalismus: Risse und Lücken im System erkennen und in den Fokus rücken.

Präzises Zeichnen oder anderweitiges Darstellen mehrdimensionaler Objekte (auch durch erfolgreiche Nutzung des Multiperspektivismus der (post-) modernen Kunst).

Handwerkliches Können oder Bauen, bei dem neue Methoden entwickelt werden müssen, bei denen Physik oder Ingenieurwesen auf unkonventionelle Weise angewendet werden.

Bereitstellen von Anweisungen zum Erstellen guter Karten und Bereitstellen von Anweisungen zum Lesen dieser Karten.

Verschiedene Methoden vergleichen und erfinden, um Kindern das Lesen und Schreiben beizubringen.

EINIGE STUFE 12 SYSTEMATISCHE BEGRÜNDUNGEN (POLITIK):

  • Antirassistisches Argument: Rassismus ist eine aufstrebende Eigenschaft aller Gesellschaften und interagiert mit Dingen wie Ungleichheit. Schuldzuweisungen und Zeigefinger sind im Allgemeinen unproduktiv, und man sollte stattdessen versuchen, die langfristigen Probleme anzugehen, die unter diesen besonderen Umständen ethnische Spannungen hervorrufen können.
  • Konservatives Argument: Es gibt Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von westlicher und islamischer Kultur, die davon abhängen, wie diese Kategorien zusammenwirken, und nicht von Fehlern, die jeder Kategorie eigen sind.
  • Feministisches Argument: Feminismus bedeutet, auf ein langfristiges Gleichgewicht hinzuarbeiten, in dem sich die Ungleichheiten, die sich selbst reproduzieren, nicht mehr so schnell einstellen und Menschen aller Geschlechter und Geschlechter weniger Grund haben, sich unsicher und frustriert zu fühlen.
  • Libertäres Argument: Staatliche Kontrolle und politische Umsetzung haben in der Regel unerwartete und unerwünschte Folgen, da die Gesellschaft immer komplexer ist, als wir erkennen. Es ist daher gut, in Bezug auf Regulierung und Politik restriktiv zu sein.
  • Grünes Argument: In unserem Wirtschaftssystem gibt es schwerwiegende Systemmängel, die zu Krisen führen und zum ökologischen Zusammenbruch führen können.
  • Alltagspolitik: Die öffentlichen Ausgaben sollten den internationalen Trends genau folgen und diesen entgegenwirken - dies optimiert den Arbeitsmarkt. Es ist jedoch leider nicht zu erwarten, dass der Arbeitsmarkt einwandfrei funktioniert, es lässt immer einige Leute im Stich.
SO ERKENNEN SIE EINE STUFE 12

Stufe 12 Systematische Denker tendieren dazu, weniger starre Meinungen zu haben, sondern eher starre Argumente. Eine Möglichkeit, sie zu erkennen, besteht darin, ihnen Fragen zu ihrer Meinung zu stellen: Wenn es nur wenige Faustregeln und eindeutige Schlussfolgerungen gibt, aber viele verschiedene Faktoren abgewogen werden, kann dies eine systematische Phase 12 sein.

Die Phase 12 Systematische Denker sind oft erfinderischer als andere. Wenn die Person also unkonventionelle Innovationen vorgenommen hat, kann dies auf diese Phase hindeuten.

Aber vielleicht ist der einfachste Weg durch ihre kognitiven Vorurteile: Stufe 12 Systematische Denker neigen dazu zu glauben, dass die Welt aus Systemen und ihren Eigenschaften besteht. Man findet also eine starke Tendenz zu Erklärungen dieser Art: Strukturen, Muster, Regelmäßigkeiten, Wirtschaft, biologischer Körper, darwinistische Evolution, Geschlechtsnormen und so weiter.

Stufe 13 Metasystematisch

Wer? Erwachsene Menschen ab Anfang 20.

Wie viele? Nur etwa 1,5-2% einer normalen erwachsenen menschlichen Bevölkerung.

In der Geschichte der Wissenschaft und Philosophie finden Sie möglicherweise Ideen, die diese Stufe der Komplexität in relativ neuen Zweigen verkörpern, wie allgemeine Informationstheorie, Kybernetik, Komplexitätswissenschaft, Chaostheorie, Systemwissenschaften, Metatheorie (Theorie über Theorie), Wilbers Integrale Theorie und vielleicht Epigenetik. Das bloße Studium dieser Wissenschaften bedeutet natürlich nicht, dass der Student automatisch ein metasystematischer Denker der Stufe 13 ist. Und die meisten Innovatoren in diesen Bereichen befinden sich in noch höheren kognitiven Stadien (14 paradigmatisch oder 15 crossparadigmatisch).

Ich werde diese Phase kurz vorstellen. Der Punkt ist, dass der metasystematische Denker der Stufe 13 in der Lage ist, die allgemeinen Eigenschaften von Systemen zu vergleichen, diese Eigenschaften zu benennen und zu überlegen, wann sie verallgemeinern oder nicht. Kommen wir zum erfundenen Beispiel.

ERFUNDENES BEISPIEL

Wir können dann beobachten, dass es nicht die Blefuszität (und ihre Subfaktoren) ist, auch nicht die Steilheit, die darüber entscheidet, wie gut ein Aufstieg (wie viel Wert, Freizeit oder Praxis) wir bekommen. Es sind auch nicht die Eigenschaften des Kletterers, die den Aufstieg bestimmen. Es ist vielmehr eine Eigenschaft des Gesamtsystems: Wie gut sind die verschiedenen Variablen beider Systeme (Klippe und Kletterer) aufeinander abgestimmt, was den Wert betrifft, der durch das Klippe / Kletterer-System insgesamt geschaffen wird. Die Gesamtausrichtung des Systems bestimmt also den Anstieg: keine einzige Variable wie Blefuszität. Unsere bisherigen Vorstellungen von Blefuszität entpuppen sich als „wahr, aber partiell“.

Deshalb haben wir einen Begriff hinzugefügt, Ausrichtung, um das System als Ganzes zu beschreiben. Lassen Sie uns diesen Begriff erweitern: Wie viel können Sie die verschiedenen Variablen anpassen, um ihre Ausrichtung zu verbessern? Wir führen jetzt einen erfundenen metasystematischen Begriff ein: Alignability.

Das Klippe / Kletterer-System hat eine geringe Ausrichtbarkeit (eine Eigenschaft des Systems): Es ist schwierig - oder mit hohen Kosten verbunden -, eine Variable zu ändern (um beispielsweise die Klippe weniger uneben zu machen), und die verschiedenen Variablen wirken sich fast aus keine Veränderung aufeinander. Die geringe Ausrichtbarkeit des Klippe / Kletterer-System wird nur in relativ wenigen Fällen einen Nutzen bringen.

Vergleichen Sie dies mit einem anderen System: der Marktwirtschaft. Jedes seiner Teile hängt viel mehr von den anderen Teilen ab. Dinge wie Angebot, Nachfrage, Vertriebssysteme und gesetzliche Rahmenbedingungen ändern sich ständig. Aufgrund der hohen Ausrichtbarkeit des Marktsystems gleicht es sich ständig in wertschöpfende (und damit verhaltensmäßig selbsttragende) Gleichgewichte aus. Es ist logischerweise nicht notwendig, einen Markt zu haben, um Lebensmittel zu produzieren oder anderen Wert zu schaffen - es gibt also keine logische Notwendigkeit, warum Märkte für die meisten Menschen so viel zentraler sein sollten als das Bergsteigen.

Der Grund, warum Märkte viel vorherrschender und wichtiger sind, ist, dass es eine bestimmte Eigenschaft dieses Systems gibt, die z. B. das Bergsteigen nicht hat: hohe „Ausrichtbarkeit“. Wenn es Bergsteigen wäre, das eine so hohe Ausrichtbarkeit hätte, wäre es zentraler: Wir könnten einfach die verschiedenen Teile auf eine Weise ausrichten, die mehr Wert schafft. Der Markt kann die richtigen Leute zu den richtigen Bergen lenken, mit der richtigen Ausrüstung und den meisten anderen Leuten zu anderen Aktivitäten wie Skifahren.

Zwischen dem abstrakten Konzept der Stufe 10 von „Blefuszität“ und dem metasystematischen Konzept der Stufe 13 von „Alignability“ besteht ein langer Abstand. Wir haben einen großen Aufstieg in abstraktere Höhen unternommen und die Welt von einem viel höheren konzeptuellen Standpunkt aus betrachtet. Wir sind weg von der konkreten Wirklichkeit gereist: während „Blefuszität“ ein abstraktes Konzept ist, können Sie es immer noch mit Ihren Augen sehen, mit den Händen fühlen. Und wir sind zu einer viel weniger greifbaren Welt gekommen: der „Ausrichtbarkeit“ von Systemen und wie sie Wert schafft.

Wir haben auch konzeptionelle Sprünge gemacht: von der Erörterung relativ konkreter und kleiner Sachverhalte bis hin zum Erfassen einer weiteren Welt.

Und wir haben das Thema (Bergsteigen) aufgegeben. So sieht ein kognitiver Fortschritt oft aus: Was in einem früheren Stufe so wichtig schien, scheint aus einem höheren kognitiven Blickwinkel weniger so - und eher kontingent - zu sein.

Kommen wir gleich zu den Beispielen für politische Argumentation.

EINIGE STUFE 13 METASYSTEMATISCHE BEGRÜNDUNGEN ÜBER DIE POLITIK

  • Antirassistisches Argument: Rassismus entsteht, wenn verschiedene Kulturen und Statushierarchien interagieren, wobei ethnische Marker verwendet werden, um die Position in der Statushierarchie zu verbessern. Dies sollte verhindert werden, indem sowohl eine größere psychologische Sicherheit geschaffen als auch ein produktiver Dialog über kulturelle Unterschiede ermöglicht wird.
  • Konservatives Argument: In westlichen Ländern vorherrschende liberale Werte mögen in der spätmodernen Gesellschaft funktionaler sein als die traditionelleren Werte vieler arabischer Muslime, aber für die erfolgreiche Integration dieser verschiedenen Kulturen müssen die Perspektiven aller Parteien ernst genommen werden.
  • Feministisches Argument: Der Feminismus ist sowohl eine Interessengruppenbewegung als auch eine Bewegung für soziale Gerechtigkeit. Als Interessengruppenbewegung muss es gegen andere Interessen und Perspektiven abgewogen werden. Als Bewegung für soziale Gerechtigkeit muss sie mit anderen Fragen der sozialen Gerechtigkeit wie Klasse, ethnischer Zugehörigkeit, globaler Ungleichheit, anderen Geschlechterfragen (einschließlich Männerfragen) und der Ausbeutung von Tieren und Natur koordiniert werden.
  • Das libertäre Argument: Staatliche Kontrolle und Politikumsetzung interagieren immer mit anderen gesellschaftlichen Systemen und sind für ihr erfolgreiches Funktionieren von diesen abhängig. Es ist daher wichtig, die staatliche Regulierung und Politik sorgfältig gegen andere Möglichkeiten abzuwägen: Märkte, Kultur und Zivilbereich. Staatliche Regulierung ist oft nicht der beste Weg.
  • Grünes Argument: Die Logik des Wirtschaftssystems ist der Logik der Ökosysteme der vielen Biotope grundsätzlich fremd. Dies bedeutet, dass es keinen sich selbst regulierenden Rückkopplungszyklus gibt, der direkt zwischen unserer wirtschaftlichen und technologischen Expansion und den Ökosystemen, von denen wir abhängig sind, besteht. Dieser Mangel an Rückmeldungen bedeutet, dass wir das Ökosystem zum Kollaps bringen müssen, bevor sich der Markt selbst anpasst. Wir müssen dadurch ein anderes Feedback erzeugen, z. B. durch Politik, öffentliches Bewusstsein oder kulturelle Entwicklung.
  • Alltagspolitik: Die öffentlichen Ausgaben können hoch oder niedrig sein, wobei höhere Ausgaben im Allgemeinen durch starke Institutionen wie Rechtsstaatlichkeit, Polizeiarbeit, Demokratie und freie Presse ermöglicht werden. Dies hält die Korruption niedrig und ermöglicht die öffentliche Unterstützung von Ausgaben, wodurch Ausgaben weniger verschwenderisch werden. Es gibt keine Antwort auf hohe oder niedrige Steuern. Sie müssen es mit den anderen Gesellschaftssystemen koordinieren.

Beachten Sie, dass die verschiedenen politischen Standpunkte auf Stufe 13 der Metasystematik im Allgemeinen mehr miteinander gemein haben als mit den entsprechenden ideologischen Standpunkten auf den früheren Stufen. Dies hat wichtige Auswirkungen auf die metamoderne Politik.

Und damit ist unser kurzer Leitfaden zu den vier wichtigsten Stadien der kognitiven Erwachsenenentwicklung abgeschlossen. Es steckt noch mehr dahinter, aber das ist alles, was Sie brauchen, um die Grundlagen zu kennen.

  

Hanzi Freinacht ist ein politischer Philosoph, Historiker und Soziologe, Autor von 'The Listening Society'und den kommenden Büchern 'Nordic Ideology' und 'The 6 Hidden Patterns of World History'.

Übersetzung: Cordula Frei

 

Weitere Artikel von Hanzi Freinacht:

 

Hören Sie dazu den höchst spannenden Podcast von Tom Amarque mit Hanzi Freinacht (in englischer Sprache):


  

… und mit Schwerpunkt Stages, Entwicklungslinien und neuen Entwicklungsphaenomenen:

 

Bücher von Hanzi Freinacht

The Listening Society: A Metamodern Guide to Politics, Book One (Metamodern Guides)

Nordic Ideology: A Metamodern Guide to Politics, Book Two (Metamodern Guides, Band 2)

und den kommenden Büchern 'Nordic Ideology' und 'The 6 Hidden Patterns of World History'.

  

Ankündigung:

Metamoderne Festival Kiew Kopie

Metamodern Arts Festival – Touch the event horizon

27. bis 29. September 2019, Kiew

Weitere Informationen und Anmeldung (in englischer Sprache): www.metamodern-arts-festival.com

 

Die „Integrale Perspektiven” und alle weiteren Beiträge dieser Homepage finanzieren sich über Euch, unsere Leserinnen und Leser.

Bitte unterstützt uns nach Euren Möglichkeiten – egal ob mit einer kleinen Einzelspende oder einer monatlichen Dauerspende.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok